Berlin (AFP) Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat die Entscheidung der Bundesregierung verteidigt, die Arbeitgeber von künftigen Erhöhungen der Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung auszunehmen. Für eine gute Finanzausstattung der Kassen sei auch eine gute Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt erforderlich, begründete Gröhe dies am Donnerstag im Sender n-tv. "Sichere Arbeitsplätze, steigende Löhne - das heißt auch mehr Beitragsaufkommen", sagte der Minister.