Berlin (AFP) Die Vertreter von Union und SPD im NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestages wollen den früheren US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden in Moskau treffen. Es solle ein erstes Gespräch mit dem NSA-Enthüller gehen, um das weitere Vorgehen zu beraten, wie es aus der SPD-Fraktion hieß. Es solle sich dabei nicht um eine Zeugenvernehmung handeln. Ein entsprechender Beschluss solle noch am Donnerstag im Untersuchungsausschuss gefasst werden.