Tokio (dpa) - Nach jahrelanger internationaler Kritik will Japan den Besitz von Kinderpornografie unter Strafe stellen. Pornografische Darstellungen von Kindern in japanischen Manga-Comics und Animationstreifen bleiben allerdings legal. Das Unterhaus des nationalen Parlaments verabschiedete ein Gesetz, wonach Personen, die Pornovideos und Fotos realer Kinder zur "Befriedigung ihrer sexuellen Bedürfnisse" besitzen, mit bis zu einem Jahr Gefängnis oder bis zu umgerechnet 7160 Euro Geldbuße bestraft werden.