New York (dpa) - Kaffee statt Wodka, Orangensaft statt Bier und Business-Outfit statt Club-Kleidchen: Anstelle von After-Work-Partys tanzen die New Yorker jetzt schon vor der Arbeit.

Gleich zwei Partyreihen veranstalten in unregelmäßigen Abständen meist ausverkaufte Früh-Feten: "Daybreaker" beginnt um 7 Uhr morgens, "Morning Gloryville" sogar schon um halb sieben.

"Es sind Menschen dabei, die danach Anzüge anziehen und an die Wall Street zur Arbeit gehen", sagte der DJ Akil Davis dem Stadtmagazin "Time Out". "Die Menschen sind wirklich total nüchtern, man kann das daran sehen, wie sie sich bewegen - entschlossen, nicht wie nachts."

Daybreaker

Morning Gloryville