Berlin (dpa) - Mindestlohn-Kritiker in der Unionsfraktion machen gegen den Gesetzentwurf von Arbeitsministerin Nahles mobil. Sie fordern deutlich mehr Ausnahmen. Der Entwurf widerspreche "Geist und Buchstaben des Koalitionsvertrags", sagt der Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses Ramsauer in der "Welt am Sonntag". Es müsse massive Veränderungen geben: Für Rentner, Praktikanten und studentische Hilfskräfte dürfe der Mindestlohn ebenso wenig gelten wie für Zeitungsausträger. Der Vizevorsitzende der Unionsfraktion Fuchs sagt, er sei nicht bereit, den Entwurf einfach abzunicken.