Frankfurt/Main (AFP) Der neue Fraktionsvorsitzende der Europäischen Volkspartei (EVP), der CSU-Politiker Manfred Weber, hat zentrale europapolitische Forderungen der britischen Regierung zurückgewiesen. "Die EU ist auf eine immer engere Union der europäischen Völker angelegt. So steht es in den Verträgen", sagte Weber der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" ("FAS"). "Das ist für uns nicht verhandelbar. Wir können nicht die Seele Europas verkaufen", fügte Weber hinzu. Das Zusammenleben müsse aber richtig gestaltet werden.