Montréal (SID) - Die Teamführung des Formel-1-Rennstalls Mercedes sieht sich nicht als Krisenmanager seiner Piloten Nico Rosberg (Wiesbaden) und Lewis Hamilton (England). "Ich werde keine Zeit darauf verwenden, die Beziehung der beiden in irgendeiner Weise anzuleiten", sagte Teamchef Paddy Lowe der BBC: "Das müssen sie wirklich alleine regeln. Wir sind hier nicht auf dem Schulhof."

Bei Rosbergs Sieg in Monaco, mit dem sich der 28-Jährige die Führung im WM-Klassement zurückholte, waren Spannungen zwischen den Mercedes-Piloten offen zu Tage getreten. Vor dem Großen Preis von Kanada (Sonntag, 20.00 Uhr MESZ/RTL und Sky) sind diese offiziell ausgeräumt. Hamilton teilte mit, er habe aus eigenem Antrieb die Initiative ergriffen.

"Sie hatten einige Unterhaltungen in den vergangenen Tagen, das Management hatte damit nichts zu tun", sagte auch Lowe.