Mainz (SID) - Für Fußball-Nationalspieler Shkodran Mustafi von Sampdoria Genua ist durch die Nachnominierung in den deutschen WM-Kader "ein Traum in Erfüllung" gegangen. "Es ist etwas Besonderes", sagte der 22 Jahre alte Abwehrspieler Sport1. Der Italien-Legionär war für den verletzten Dortmunder Marco Reus am Samstag nachträglich in das 23-köpfige Aufgebot des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) gerückt.

Mustafi hatte eigentlich schon andere Pläne geschmiedet: "Ich hatte einen Ibiza-Urlaub mit Freunden geplant, den aber noch nicht gebucht. Das ist jetzt schöner. In Brasilien war ich noch nie." Angesprochen auf seine WM-Ziele meinte der Nachwuchskicker: "Damit habe ich mich noch nicht genau beschäftigt. Ich muss das erst mal alles realisieren. Wenn ich eine ruhige Minute habe, werde ich über neue Ziele nachdenken."