Kairo (dpa) - Wegen eines umstrittenen Forschungsprojekts an der weltberühmten Cheops-Pyramide wird in Ägypten drei Deutschen der Prozess gemacht. Unter hohen Sicherheitsvorkehrungen begann heute in Kairo eine Gerichtsverhandlung gegen einen sogenannten Experimental-Archäologen aus Chemnitz sowie gegen zwei seiner deutschen Begleiter und sechs Ägypter. Nach wenigen Minuten wurde der Prozess auf den 14. September vertagt. Den Angeklagten wird vorgeworfen, unerlaubt Proben aus Kammern der Pyramide entnommen und nach Deutschland gebracht zu haben. Die Sitzung begann in Abwesenheit der Deutschen, die längst ausgereist sind.