Osnabrück (dpa) - Der Deutsche Mieterbund fordert eine Gesetzesänderung, um Mieter nach energetischen Sanierungen besser vor Mieterhöhungen zu schützen. Es sollten "Energieeinsparung und Mieterhöhung miteinander verknüpft" werden, schlägt der Direktor des Mieterbunds Siebenkotten in der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vor. Je weniger Heizkosten anfielen, desto höher könne die Miete steigen. Aktuell dürfe ein Vermieter elf Prozent der Modernisierungskosten auf die Jahresmiete aufschlagen, ob und in welchem Umfang Energie- und Heizkosten eingespart werden, spiele keine Rolle.