Berlin (dpa) - Die ehemalige EKD-Ratsvorsitzende Margot Käßmann hat Waffenexporte scharf verurteilt und sich für ein Ende der deutschen Rüstungsproduktion ausgesprochen. Es sei ein unhaltbarer Zustand, dass Deutschland der drittgrößte Waffenexporteur der Welt sei, sagte Käßmann der "Bild am Sonntag". Bei Rüstungsexporten dürfe man nicht mit Wirtschaftswachstum argumentieren. Da gehe es um 0,2 Prozent des Bruttoinlandsproduktes. Es müsse möglich sein, diese Arbeitsplätze in konstruktive Produktionen zu verlagern.