Kairo (dpa) - Der ehemalige Armeechef Al-Sisi ist in Ägypten als neuer Präsident vereidigt worden. Er legte seinen Amtseid in Kairo vor Mitgliedern des Obersten Verfassungsgerichts ab. Drei Jahre nach dem Arabischen Frühling und dem Sturz von Langzeitpräsident Mubarak steht damit wieder ein Mann aus dem Militär an der Spitze des Landes. Al-Sisi hatte bei der Präsidentenwahl im Mai knapp 97 Prozent der Stimmen erhalten. Viele Ägypter sehen in ihm einen Garanten für Stabilität. Kritiker befürchten aber, dass unter ihm die Repression der Sicherheitsbehörden gegen Oppositionelle verstärkt wird.