Berlin (dpa) - Angesichts der Dauerkritik aus Teilen der Union am geplanten Mindestlohn hat SPD-Vize Ralf Stegner ein Machtwort der Kanzlerin verlangt. "Frau Merkel soll in ihrem Laden für Ordnung sorgen, damit das Genöle gegen den Mindestlohn aufhört", sagte er der "Bild"-Zeitung. Auch die Union müsse sich an den Koalitionsvertrag gebunden fühlen. Der Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde soll ab Januar 2015 für alle ab 18 Jahren gelten. Ausnahmen gibt es bis 2017 für Branchen mit einem überregional gültigen Tarifvertrag. In der Union gehen diese Ausnahmeregelungen vielen nicht weit genug.