Düsseldorf (dpa) - Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger will Rädelsführer der Fußball-Hooligan-Szene gezielter verfolgen. Gerichtsverfahren gegen solche Intensivtäter sollten an einem Ort gebündelt werden, sagte Jäger der dpa in Düsseldorf. Dann wüssten die Ermittler genau, mit wem sie es zu tun hätten. Rädelsführer kämen häufig ungeschoren davon, weil die Straftaten am Ort des Geschehens verhandelt würden und nur der Einzelfall gesehen werde. Reinhold Gall, Baden-Württembergs Innenminister, kündigte eine härtere Gangart gegenüber Vereinen, die Sicherheitsauflagen nicht einhielten.