Brüssel (dpa) - Im Streit um offene Gasrechnungen hat Russland der verschuldeten Ukraine noch einmal die Zahlungsfrist verlängert. Kiew hat demnach jetzt bis kommenden Montag, 10.00 Uhr MESZ, Zeit, einen Teil seiner Schulden in Milliardenhöhe zu begleichen. Das teilte der Chef des russischen Staatskonzerns Gazprom, Alexej Miller, vor neuen Verhandlungen in Brüssel mit. Angesichts des Konflikts telefonierten auch Kremlchef Wladimir Putin und Bundeskanzlerin Angela Merkel miteinander. In dem Telefonat sprach Putin nach Kremlangaben von "Schwierigkeiten" und äußerte die Hoffnung auf einen Kompromiss.