Washington (dpa) - Nach einer erneuten Schießerei an einer Schule in den USA hat sich Präsident Barack Obama frustriert über die laschen Waffengesetze in seinem Land geäußert. Er zeigte sich verärgert darüber, dass der Kongress in Washington einer Verschärfung des Waffenrechtes keine Chance gibt. "Wir sollten uns dafür schämen", sagte er, nachdem kurz zuvor ein Teenager an einer Schule in Portland im US-Bundesstaat Oregon einen 14-jährigen Jungen erschossen hatte. Der Schütze kam ebenfalls ums Leben. Unklar ist noch, ob er sich selbst umbrachte oder von der Polizei erschossen wurde.