Moskau (AFP) Der russische Gaskonzern Gazprom hat seine ultimative Zahlungsaufforderung an die Ukraine bis zum kommenden Montag verlängert. Die "ziemlich intensiven" Beratungen über die russische Forderung nach Begleichung der Altschulden und Umstellung auf ein System der Vorabzahlung sollten fortgesetzt werden, erklärte Gazprom-Chef Alexej Miller am Mittwoch. In Brüssel sollte im Laufe des Tages ein Gespräch zwischen Russland, der Ukraine und der EU stattfinden.