Berlin (AFP) Im Kampf gegen die sexuelle Ausbeutung von Kindern im Tourismus können Reisende auf einer neuen Internetplattform Verdachtsfälle melden. Auf der Seite nicht-wegsehen.net können Touristen Verdachtsfälle direkt beim Bundeskriminalamt anzeigen oder andere Hinweise auf sexuelle Gewalt und Ausbeutung gegenüber Kindern melden, wie das Bundesfamilienministerium am Donnerstag in Berlin mitteilte. Wenn ein Täter ein Kind im Ausland sexuell missbraucht, kann er nach deutschem Strafrecht belangt werden.