New York (AFP) Die Kämpfe im Irak haben am Donnerstag die Ölpreise an den internationalen Handelsplätzen steigen lassen. Der Preis für ein Barrel der Nordsee-Sorte Brent zur Lieferung im Juli ging zwischenzeitlich auf 111,71 US-Dollar nach oben. Das war ein Plus um 1,73 Prozent gegenüber dem Schlusskurs vom Mittwoch und der höchste Stand seit fast einem halben Jahr. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI stieg um 1,42 Prozent auf 106,20 Dollar, der höchste Wert seit einem dreiviertel Jahr. Der Anstieg spiegele die Sorgen der Investoren vor einer weiter steigenden Gewalt im Irak wider, erklärte Analyst Dorian Lucas von der Energie-Beratung Inenco.