Berlin (AFP) Die Bundesländer pochen bei der Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) zur Förderung von Ökostrom weiterhin auf Änderungen. Die Länder würden sich bei der Energiewende dem Gesetzentwurf der Bundesregierung nicht verschließen, aber die Reform des EEG könne noch besser genutzt werden, sagte der amtierende Vorsitzende der Ministerpräsidentenkonferenz, Baden-Württembergs Regierungschef Winfried Kretschmann (Grüne), am Donnerstag in Berlin. Er drängte unter anderem auf geringere Belastungen beim Eigenstrom, wie sie der Bundesrat bereits Ende Mai gefordert hatte.