Düsseldorf (AFP) Der privat finanzierte Bau von Autobahnen rechnet sich laut einem Gutachten des Bundesrechnungshofs nicht. Bei fünf der sechs bereits in öffentlich-privater Partnerschaft (ÖPP) gebauten Autobahnen hierzulande habe sich gezeigt, "dass sie "um insgesamt über 1,9 Milliarden Euro teurer sind, als es eine konventionelle Realisierung gewesen wäre", zitierte das "Handelsblatt" am Donnerstag aus dem Gutachten für den Haushaltsausschuss des Bundestags. Bei ÖPP-Projekten wird der Ausbau privat finanziert, der Geldgeber betreibt die Strecke anschließend etwa für 30 Jahre. Im Gegenzug erhält er vom Bund jährlich die dort anfallenden Lkw-Mauteinnahmen.