Karlsruhe (AFP) Mitarbeiter im öffentlichen Dienst verlieren nach einer Scheidung dauerhaft Teile ihrer Zusatzversorgung. Dass diese Ansprüche auch bei einem frühen Tod des Ex-Partners nicht wieder an sie zurückfallen, ist verfassungsgemäß, wie das Bundesverfassungsgericht in einem am Donnerstag in Karlsruhe veröffentlichten Beschluss entschied. (Az: 1 BvL 9/12 und 1 BvR 1145/13)