New York (dpa) - Die Los Angeles Kings haben im Stanley-Cup-Finale der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL die erste Chance auf den Titelgewinn vergeben. Nach drei Siegen nacheinander mussten die Kalifornier eine 1:2-Niederlage bei den New York Rangers hinnehmen.

Somit verkürzte New York dank seines herausragenden Torhüters Henrik Lundqvist in der Best-of-Seven-Serie auf 1:3. Dem schwedischen Torhüter gelangen 40 Paraden. Los Angeles fehlt weiterhin noch ein Sieg und kann am Freitag vor eigenem Publikum die zweite Meisterschaft nach 2012 perfekt machen. Die Rangers benötigen weitere drei Erfolge, um die Serie zu drehen.

NHL-Statistik