Brüssel (AFP) Im Streit um die künftige Führung der EU-Kommission hat das Europaparlament den Druck auf die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union verstärkt. Nach einem Treffen mit dem EU-Ratsvorsitzenden Herman Van Rompuy bekräftigten die Vorsitzenden der beiden größten Fraktionen, Manfred Weber (CSU) und der österreichische Sozialdemokrat Hannes Swoboda, am Donnerstag ihre Unterstützung für den konservativen luxemburgischen Ex-Regierungschef Jean-Claude Juncker.