Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht die Chancen für eine Befriedung in der Ukraine nach dem Wechsel im Präsidentenamt gestiegen. Beim traditionellen Jahresempfang für das Diplomatische Corps appellierte sie an alle Beteiligten: "Jetzt ist alles zu tun, damit sich die Hoffnung auf einen Neuanfang erfüllt." Der neue Präsident Petro Poroschenko müsse sich auf die notwendigen Reformen konzentrieren können, weshalb im Osten des Landes "keine Schüsse mehr fallen" dürften. Der russische Außenminister Sergej Lawrow sprach sich für eine Fortsetzung der OSZE-Mission in der Ostukraine aus.