Straßburg (AFP) Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat die Veröffentlichung eines Artikels über einen unehelichen Sohn des Fürsten Albert II. von Monaco für rechtens erklärt. Die Straßburger Richter gaben am Donnerstag dem französischen Wochenmagazin "Paris Match" Recht, das wegen des fraglichen Artikels zu einer Schmerzensgeldzahlung von 50.000 Euro verurteilt worden war. Damit habe Frankreich gegen das Recht auf Pressefreiheit verstoßen.