São Paulo (dpa) - Überschattet von Tumulten und Streiks ist Brasilien in die Fußball-Weltmeisterschaft gestartet. Tausende Fans strömten zur Corinthians-Arena in São Paulo, wo die WM mit dem Spiel Brasilien-Kroatien eröffnet wird, und feiern ausgelassen. In der Millionenmetropole kam es aber auch zu gewalttätigen Protesten und Straßenschlachten. Es gab mehrere Verletzte, darunter eine CNN-Journalistin. Die Polizei setzte Tränengasgranaten ein, einige Randalierer steckten vor zahlreichen laufenden Kameras Müll auf den Straßen in Brand.