Istanbul (dpa) - Als nächster Internet-Dienst ist in der Türkei das Online-Netzwerk Google+ blockiert worden. Noch gibt es keine Angaben zu Gründen. Erst vor gut einer Woche war YouTube nach mehr als zwei Monaten Blockade wieder freigeschaltet worden. Das Verfassungsgericht urteilte, die YouTube-Sperre verletze das Recht auf Meinungsfreiheit. Vor der Kommunalwahl Ende März hatte die Regierung den Kurznachrichtendienst Twitter und dann auch YouTube sperren lassen.