Bagdad (AFP) Iraks Regierungschef Nuri al-Maliki ist am Donnerstag vorerst mit dem Versuch gescheitert, zur Bekämpfung des Dschihadisten-Aufstands den Ausnahmezustand ausrufen zu lassen. Zur angesetzten Parlamentssitzung zur Abstimmung über die Maßnahme erschienen einem hohen Regierungsmitglied zufolge nur 128 von 325 Abgeordneten. Damit sei das notwendige Quorum nicht erreicht worden, sagte ein weiterer Offizieller. Die Sitzung sei abgebrochen worden.