Berlin (dpa) - Das Auswärtige Amt hat Deutsche nach dem Vormarsch der Terrorgruppe Isis zur sofortigen Ausreise aus den irakischen Provinzen Ninive, Anbar und Salah ad-Din aufgefordert.

Wie das Ministerium am Donnerstag auf seiner Internetseite mitteilte, sei dort "mit bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen den Terroristen, den irakischen Sicherheitskräften und Milizen sowie mit schweren Anschlägen zu rechnen." Auch in zwei Provinzen im Nordosten sie die Lage "äußerst besorgniserregend". Es wurde auch vor weiteren Anschlägen in der Hauptstadt Bagdad gewarnt. Im gesamten Land bestehe ein hohes Risiko von Entführungen, schrieb das AA weiter.