Bagdad (dpa) - Die Terrorgruppe Isis hat den Irak mit der Erstürmung großer Landesteile in eine schwere Krise gestürzt. Innerhalb weniger Stunden bewegten sich Kämpfer der islamistischen Organisation von Nordwesten her in Richtung Bagdad. Der Vormarsch löste international Entsetzen aus. Laut Staatsfernsehen verbuchten die Regierungstruppen bei einer Gegenoffensive Erfolge. In Mossul stürmten die Rebellen das türkische Konsulat und nahmen zahlreiche Geiseln. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon forderte ihre sofortige Freilassung. Die US-Regierung kündigte zusätzliche militärische Unterstützung für den Irak an.