Seoul (AFP) Der nordkoreanische Staatsführer Kim Jong Un hat in ungewöhnlich drastischem Ton den staatlichen Wetterdienst kritisiert. Es habe in der Vergangenheit "viele unkorrekte" Wettervorhersagen gegeben, die Meteorologen müssten sich auf den "modernen wissenschaftlichen" Stand bringen und ihre Arbeit "von Grund auf" verbessern,  forderte Kim laut einer Meldung der nordkoreanischen Nachrichtenagentur KCNA vom Donnerstag. Korrekte Wettervorhersagen seien erforderlich, um bei Unwettern das Leben und den Besitz der Bürger zu schützen.