London (dpa) - In Großbritanniens Hauptstadt London gibt es Streit um drei gebrauchte Wasserwerfern aus Deutschland. Bürgermeister Boris Johnson ließ sie anschaffen, obwohl es für ihren Einsatz bisher keine Rechtsgrundlage gibt. Außer in Nordirland kamen in Großbritannien noch nie Wasserwerfer zum Einsatz. Wegen der Aufstände 2011, als Randalierer vor den Augen der Polizei Häuser in Brand steckten, hatte die Londoner Polizei den Einsatz von Wasserwerfern erstmals erwogen. Eine entsprechende Gesetzesvorlage liegt beim Innenministerium.