Seoul (AFP) Auf der Suche nach dem untergetauchten Eigner der vor rund zwei Monaten gekenterten südkoreanischen Unglücksfähre "Sewol" haben den zweiten Tag in Folge tausende Polizisten ein Kirchengelände durchkämmt. An der Razzia nahe der Stadt Anseong waren am Donnerstag rund 3600 Polizisten beteiligt, wie ein Polizeisprecher sagte. Bereits am Mittwoch hatten rund 6000 Sicherheitskräfte den Komplex der Evangelikalen Baptistenkirche rund 80 Kilometer südlich von Seoul gestürmt.