Bonn (AFP) Bund und Länder haben sich darauf verständigt, gemeinsam weitere 10.000 Bürgerkriegsflüchtlinge aus Syrien in Deutschland aufzunehmen. Dies erfuhr die Nachrichtenagentur AFP am Rande der Innenministerkonferenz (IMK), die sich am Donnerstag in Bonn mit dem Thema beschäftigte. Das nordrhein-westfälische Innenministerium bestätigte zunächst lediglich, dass eine Verständigung über die Aufnahme weiterer Flüchtlinge aus Syrien erzielt wurde und mehrere Innenminister am späten Nachmittag ein Statement abgeben wollen, darunter Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) und der nordrhein-westfälische Ressortchef und IMK-Vorsitzende Ralf Jäger (SPD).