Kairo (AFP) In Ägypten sind am Mittwoch zwölf weitere Anhänger des gestürzten islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi wegen der Ermordung eines Polizeigenerals zum Tode verurteilt worden. Das Gericht in Kairo sprach sie der Mitgliedschaft in einer Dschihadistengruppe und der Teilnahme an Angriffen auf Einheiten schuldig, die im Zuge des Vorgehens der Sicherheitskräfte gegen die Anhänger Mursis ein Viertel in Kairo besetzt hatten. Insgesamt waren 23 Menschen, davon elf in Abwesenheit, wegen der Geschehnisse im vergangenen September angeklagt.