Berlin (AFP) Trotz anhaltender Niedrigzinsphase und steigender Nachfrage nach Immobilien sehen Finanzaufseher im Wohnimmobilienmarkt noch keine Gefahren für die Finanzstabilität in Deutschland. Zwischen Januar 2013 und März 2014 habe der Ausschuss für Finanzstabilität "keine sich selbst verstärkende Spirale aus nicht nachhaltigen Preiserhöhungen, steigender Verschuldung und Lockerung der Kreditbedingungen" festgestellt, schreibt der Ausschuss in seinem in dieser Woche in Berlin veröffentlichten ersten Jahresbericht. Für die Zukunft schloss das Gremium Fehlentwicklungen aber nicht aus: Das Geschehen am Wohnimmobilienmarkt müsse "weiter beobachtet werden", fordert die Expertenrunde.