Karlsruhe (AFP) Der wegen Mordes an einer Küsterin 2012 im Niedersächsischen Braunlage zu lebenslanger Haft verurteilte Ehemann muss mit einer weiteren Verschärfung seiner Strafe rechnen. Es gebe Anzeichen für eine "besondere Schwere der Schuld", wie am Mittwoch der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe zu einem Urteil seines Strafsenats in Leipzig mitteilte. Der Mann könnte dann nicht nach 15 Jahren aus der Haft entlassen werden. (Az: 5 StR 60/14)