Wiesbaden (AFP) Die Tarifverdienste in der deutschen Privatwirtschaft sind im vergangenen Jahr stärker gestiegen als in Frankreich. Während die Vergütungen ohne Sonderzahlung in der Bundesrepublik im Schnitt um 2,6 Prozent nach oben gingen, zogen sie im Nachbarland lediglich um 1,7 Prozent an, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Dabei habe es allerdings in Deutschland zwischen den einzelnen Branchen deutlich größere Unterschiede beim Tarifplus gegeben als in Frankreich. Es variierte demnach hierzulande zwischen 1,5 Prozent in Dienstleistungsbereichen wie dem Wach- und Sicherheitsdienst, der Zeitarbeit oder dem Landschafts- und Gartenbau und 3,3 Prozent im Grundstücks- und Wohnungswesen. In Frankreich hätten die Tariferhöhung zwischen 1,1 Prozent für Beschäftigen im Bereich der Energieversorgung und 1,9 Prozent für das Verarbeitende Gewerbe variiert.