Fortaleza (SID) - Am Rande einer Demonstration von rund 300 WM-Gegnern hat die Polizei im brasilianischen Fortaleza 30 Personen festgenommen. Elf davon waren Teenager. Einige der Aktivisten hatten Steine auf die Sicherheitskräfte geworfen, die ihrerseits mit dem Einsatz von Tränengas und Wasserwerfer reagierten. 

Die Lage war kurz vor dem Beginn des zweiten Gruppenspiels zwischen von WM-Gastgeber Brasilien gegen Mexiko (0:0) eskaliert, das am Dienstagmittag Ortszeit ebenfalls in Fortaleza stattfand.

Einige der Demonstranten trugen die schwarzen Masken der "Black Bloc"-Bewegung, die bereits seit dem vergangenen Jahr als eine der radikalsten Gruppierungen gilt. 

Auch in Rio de Janeiro und Belo Horizonte gab es am Dienstag Demonstrationen, die aber friedlich blieben.