Teheran (AFP) Angesichts des Vormarschs sunnitischer Extremisten im Irak hat der iranische Präsident Hassan Ruhani versichert, der Iran werde alles zum Schutz der heiligen Stätten im Nachbarland tun. Der Iran warne "die Großmächte, ihre Lakaien, die Mörder und Terroristen", dass das iranische Volk alles zum Schutz der Begräbnisstätten der schiitischen Imame in Kerbela, Nadschaf, Kadhimijah und Samarra tun werde, sagte Ruhani am Mittwoch bei einer im Fernsehen übertragenen Rede in Choramabad. Ruhani hatte dem Irak bereits zuvor Unterstützung im Kampf gegen den Vormarsch der Dschihadisten zugesagt.