Hamburg (SID) - Schwergewichts-Weltmeister Wladimir Klitschko hat die Austragungsrechte für die Verteidigung seines IBF-Titel selbst ersteigert. Das Gebot seiner Vermarktungsagentur K2 lag mit knapp 5,4 Millionen Euro deutlich über der Offerte von Sauerland Events, dem Management von Herausforderer Kubrat Pulew (3,9 Millionen Euro).

Der Kampf des 38-jährigen Ukrainers gegen den fünf Jahre jüngeren Pulew wird voraussichtlich am 6. September in Hamburg ausgetragen und von RTL original übertragen werden. Der Klitschko-Gegner aus Bulgarien ist in 20 Kämpfen noch ungeschlagen.

Sollte Klitschko in der Hansestadt seinen IBF-Gürtel erfolgreich verteidigen, strebt er einen Fight gegen WBC-Weltmeister Bermane Stiverne aus Kanada an, um alle vier bedeutenden WM-Titel auf sich vereinigen zu können.