Istanbul (AFP) Sunnitische Extremisten im Irak haben weitere türkische Staatsbürger entführt. Insgesamt 15 Türken sowie 45 weitere Arbeiter und Ingenieure aus Pakistan, Bangladesch, Nepal und Turkmenistan seien entführt worden, meldete die türkische Nachrichtenagentur Anadolu am Mittwoch. Damit steigt die Zahl der türkischen Staatsbürger, die sich in der Gewalt der Dschihadistengruppe Islamischer Staat im Irak und in Großsyrien (Isis) befinden, auf fast hundert. Wegen der wachsenden Unsicherheit will Ankara nun das türkische Generalkonsulat im südirakischen Basra räumen.