Moskau (AFP) Nach der Explosion an einer Gas-Pipeline hat der russische Energiekonzern Gazprom der Ukraine vorgeworfen, ihr Gasleitungsnetz nicht ordentlich zu warten. Russland investiere viel in die Instandhaltung der Leitungen, sagte der Vizechef von Gazprom, Witali Markelow, am Mittwoch. In der Ukraine sei das anders. "Die Gasleitungen werden alt, und darum gibt es Unfälle", fügte er hinzu. Ähnliche Zwischenfälle habe es in der Ukraine schon öfter gegeben.