Den Haag (AFP) In Syrien sind chemische Kampfstoffe wie Chlorgas laut einem Bericht der Organisation für das Verbot von Chemiewaffen (OPCW) "systematisch" eingesetzt worden. Der Bericht wurde zwar bisher nicht offiziell veröffentlicht, doch zitierte der US-Vertreter in der Organisation am Dienstag daraus. Eine Untersuchungsmission stütze Vorwürfe, dass "bei einer Reihe von Angriffen giftige Chemikalien, wahrscheinlich die Lungen reizende Stoffe wie Chlor, in einer systematischen Weise eingesetzt wurden". Die Vorwürfe könnten damit nicht länger als willkürlich oder politisch motiviert abgetan werden.