Berlin (dpa) - Der frühere US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden lehnt ein informelles Treffen mit den Mitgliedern des NSA-Untersuchungsausschusses in Moskau ab. Snowdens Berliner Rechtsanwalt Wolfgang Kaleck habe dies in einem Schreiben an das Gremium mitgeteilt, sagte der Ausschussvorsitzende Patrick Sensburg (CDU) am Freitag der Nachrichtenagentur dpa. "Für ein mündliches, 'informelles' Gespräch in Moskau besteht (...) derzeit weder Raum noch Bedarf", heißt es in dem Brief, der der dpa vorliegt.