Düsseldorf (AFP) Der Chef des russischen Öl- und Gaskonzerns Rosneft, Igor Setschin, hat vor den Folgen von Wirtschaftssanktionen gegen Russland wegen des Ukraine-Konflikts gewarnt. Sollten sich europäische Sanktionen auf russisches Erdöl erstrecken, werde dies "immense Auswirkungen etwa auf das Raffineriegeschäft" haben, sagte der Chef des größten Energiekonzerns dem "Handelsblatt" aus Düsseldorf vom Dienstag. Rosneft betreibt dem Bericht zufolge gut ein Fünftel der Raffineriekapazitäten in Deutschland. Rund 40 Prozent des von Europa importierten Erdöls stammen aus Russland.