Natal (SID) - Uruguays Fußball-Star Luis Suarez hat eine dunkle Seite. Schon zum dritten Mal fiel der 27-Jährige in seiner Profilaufbahn mit einer Beißattacke gegen einen Gegenspieler auf. Beim WM-Erfolg in Natal gegen den viermaligen Weltmeister Italien war diesmal der italienische Abwehrspieler Giorgio Chiellini das Opfer. Die Chronique scandaleuse des Luis Suarez:

2. Juli 2010: Im WM-Viertelfinale gegen Ghana wehrt Suarez in der letzten Minute der Nachspielzeit einen Schuss auf der Linie mit der Hand ab. Ghana vergibt den folgenden Elfmeter - Uruguay gewinnt im Elfmeterschießen. Suarez wird gesperrt und erklärt lapidar: "Das war die beste Parade des Turniers."

20. November 2010: Als Stürmer von Ajax Amsterdam beißt Suarez seinen Gegenspieler Otman Bakkal von der PSV Eindhoven. Er wird für sieben Spiele gesperrt. 

15. Oktober 2011: Suárez beleidigt den dunkelhäutigen Patrice Evra von Manchester United rassistisch. Acht Spiele wird der Uruguayer aus dem Verkehr gezogen.

11. Februar 2012: Suarez verweigert im Spiel des FC Liverpool gegen Manchester United den Handschlag mit Evra.  

21. April 2013: Als Profi des FC Liverpool beißt Suarez Branislav Ivanovic vom FC Chelsea. Der Angreifer wird für zehn Spiele gesperrt. 

2014: Erneute Beißattacke von Suarez im WM-Vorrundenspiel gegen Italien gegen Abwehrspieler Giorgio Chiellini (79.). Der Schiedsrichter hat die Szene indes nicht gesehen, es kommt zu keiner Bestrafung auf dem Feld. Chiellini sagt: "Er hat mich gebissen, das ist klar." Er verweist auf die deutlichen Bissspuren auf seiner Schulter.