Herzogenaurach (SID) - Der Sportartikelhersteller adidas plant, den offiziellen WM-Ball Brazuca 14 Millionen Mal zu verkaufen. Das teilte Vorstandschef Herbert Hainer am Dienstag am Firmensitz in Herzogenaurach mit. Den Ball der Fußball-WM vor vier Jahren in Südafrika (Jabulani) hatte das Unternehmen 13 Millionen Mal verkauft.

Im Bereich Fußball will adidas in diesem Jahr zwei Milliarden Euro umsetzen. "Wir werden auf jeden Fall unser Ziel erreichen", sagte Hainer. Dazu trägt auch der Trikotverkauf bei. Wurden vor vier Jahren noch 6,5 Millionen Nationaltrikots verkauft, wird in diesem Jahr mit über acht Millionen Trikots ein Rekord aufgestellt.

Mehr als zwei Millionen deutsche Trikots wurden bislang an den Fan gebracht. Dies sind 30 Prozent mehr als im bisherigen Rekordjahr 2006, als die WM-Endrunde in Deutschland stattfand. "Das ist ein Indiz für die tolle Unterstützung unserer Fans. Unsere Mannschaft ist beliebt und hat eine hohe Identifikation mit ihren Anhängern, wie man auch in den Stadien sieht", sagte Teammanager Oliver Bierhoff am Dienstag in Santo André.