Yaoundé (AFP) Kamerunische Sicherheitskräfte haben in der Nacht zum Dienstag acht mutmaßliche Mitglieder der Islamistengruppe Boko Haram aus dem Nachbarland Nigeria getötet. Wie die örtliche Gendarmerie mitteilte, stieß eine Patrouille von Soldaten und Gendarmen im Gebiet von Mora nahe der Stadt Amchidé auf "dutzende Islamisten". Aus dem Gefecht im äußersten Norden Kameruns gingen die einheimischen Sicherheitskräfte demnach als Sieger hervor.